Vater und schutzbefohlenes Kleinkind auf dem Weg zum Kindergarten von der POLIZEI- SIEGEN WITTGENSTEIN mit roher Gewalt bedroht ; zweites update ; dramatischer Hilferuf und Eindrücke der Verfolgungsjagdt

veröffentlicht 06.07.2019   von VTP
Der VTP Pressedienst recherchierte am 04.07.2019 Vor-Ort.
Anwohner wurden gefragt ob Beobachtungen zum Vorfall des 27.06.2019  7:58 Uhr gemacht werden konnten.
Anwohner 1 erklärte, auf der Straße war lautes Gebrüll und ein lauter Knall dann bin ich zum Fenster und sah wie ein Polizist den Fahrer (der Vater ; Ergänzung der Redaktion)  im Wagen in den Schwitzkasten genommen wurde um in aus den Wagen zu ziehen, dann ist der (der Vater) losgefahren und in eine Seitenstraße abgebogen
Anwohnerin 2 berichtete, ich kam von der Arbeit und wunderte mich über die Scherben auf der Straße, mein Mann meinte das wären Scherben von einer Autoscheibe, am nächsten Tag waren die dann weg
Mit dem angefügtem Video- und Bild-Material wird ganz klar ersichtlich, daß ein Scherbenhaufen auf der Straße liegt, genau zwischen 2 weiteren PKW, ferner wird klar ersichtlich, daß der POLIZEI-BULLI mit Blaulicht sofortige Verfolgung aufnimmt.
Nimmt man den Pressebericht der POLIZEI so muß man klar und deutlich erkennen, daß mit Vorsatz gelogen wird, wonach dort steht,
Zitat: „..Aufgrund des schutzwürdigen Interesses des minderjährigen Kindes sahen die Polizeibeamten von einer Verfolgung des Flüchtigen ab…“
Das schutzwürdige Interesse wurde zu keiner Zeit erfüllt, ganz im Gegenteil, der ausführende OBERGERICHTSVOLLZIEHER RALPH HELD aus Wilnsdorf hat in Absprache mit den POLIZEIBEDIENSTETEN mit Vorsatz das Leben des 3 Jährigen in Gefahr gebracht. Trotz Kenntnis, daß im Fahrzeug der 3 Jährige sich befindet wurde eine Scheibe eingeschlagen, Reizgas eingesetzt und der leibliche Vater des 3 Jährige vor seinen Augen brutal misshandelt.
Diese Maßnahme ist auch als Angriff auf den 3  Jährigen zu werten, hier bleibt nur zu hoffen das er keine bleibenden Folgeschäden davon tragen wird.
Der VTP Volkstribunal Pressedienst wird weiter berichten und recherchieren.
Ergänzend sei noch der Presseartikel des Siegerlandkurieres aus Siegen zu erwähnen,
Zitat: „..In Geisweid erhielten die Anwohner der Breitscheidstraße, Reckhammerstraße und Ludwig-Kenter-Straße kurz darauf Flugblätter einer Gruppierung, die den Sachverhalt und den Polizeieinsatz in Frage stellt. Der Einsatz sei „eine fingierte Verkehrskontrolle“ gewesen, bei der der Vater und das Kind mit „roher Gewalt“ bedroht worden seien..“
Also liebe Kollegen von der Redaktion Siegerlandkurier, seit wann werden Journalisten-Kollegen als Gruppierung betituliert?
Wäre es nicht vorteilhafter gewesen Vor-Ort zu recherchieren?
Warum ist es der Redaktion des Siegerlandkurieres ausreichend lediglich die Pressemitteilung der POLIZEIBEHÖRDE zu kopieren, ist das wirklich Eurer Verständnis von Pressearbeit?
Der VTP regt an sich mal ernsthafte Gedanken zu machen was überhaupt die Presse und Ihre Aufgabe ausmacht, was es mit dem Presse-Kodex auf sich hat und wie überhaupt eine Wahrheitsfindung und Recherche in der Praxis durchgeführt wird. Die Presse erfüllt öffentliche Aufgaben.
Hier geht es um einen 3 Jährigen, WIR alle, ob Erwachsene egal ob privat oder öffentlich sind die Garanten ; was ist unsere Tätigkeit als Journalisten, Erwachsene, Bedienstete überhaupt noch wert wenn solche Ereignisse einfach verschwiegen werden.
Die Wahrheit lässt sich nicht unterdrücken, alle Involvierten schuldigen Täter werden sich zu verantworten haben.
passend dazu…
https://volkstribunal.wordpress.com/2019/07/03/vater-und-schutzbefohlenes-kleinkind-auf-dem-weg-zum-kindergarten-von-der-polizei-siegen-wittgenstein-mit-roher-gewalt-bedroht-erstes-update-dramatischer-hilferuf-und-erste-eindruecke-vom-27-06-2/
Pressemitteilungen…
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/4316086
https://www.siegerlandkurier.de/siegen/trotz-gerichtsbeschluss-vater-will-kind-nicht-herausgeben-verletzt-zwei-polizisten-12767647.html?fbclid=IwAR1DmPN6-8RKlCpF6pQnvPpt195_PPft4qx72GLi98onfi4oltEyn3eNf2E

2 Gedanken zu “Vater und schutzbefohlenes Kleinkind auf dem Weg zum Kindergarten von der POLIZEI- SIEGEN WITTGENSTEIN mit roher Gewalt bedroht ; zweites update ; dramatischer Hilferuf und Eindrücke der Verfolgungsjagdt

  1. Pingback: Inobhutnahme, Strafbarkeit des Jugendamtes und Schmerzensgeld von 24.000 Euro | V O L K S T R I B U N A L PRESSEDIENST

  2. Pingback: Vater und schutzbefohlenes Kleinkind auf dem Weg zum Kindergarten von der POLIZEI- SIEGEN WITTGENSTEIN mit roher Gewalt bedroht ; drittes update ; wie der Vater seine Dankbarkeit zeigt durch Drohungen an den Chefredakteur ; Dankbarkeit in Wild West Manier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s