Forscherin inhaftiert und ruiniert, nachdem sie tödliches Virus in Impfstoff entdeckt hatte

veröffentlicht 22.04.2019
Quelle: https://derwaechter.org/7696-2
Die Fakten: Die Ärztin Dr. Judy A. Mikovits wurde ins Gefängnis geschickt, nachdem sie sich geweigert hatte, ihre eigene Forschung zu diskreditieren. Diese hatte zu der Entdeckung geführt, dass tödliche Retroviren durch Impfstoffe an 25 Millionen Amerikaner übertragen wurden.
Zum Nachdenken: Was ist die Rolle der Aufwachenden Gesellschaft bei der Würdigung und dem Schutz mutiger Informanten, die ihr Leben und ihre Karriere riskieren, um zu ihrer Wahrheit zu stehen?
Wenn Sie in den letzten Jahren Geschichten von Wissenschaftlern und Forschern verfolgt haben, die Entdeckungen gemacht hatten, welche den Statt hinter dem Staate (“Deep State” im Englischen genannt) und das Endergebnis der Pharma-Großindistrie bedrohen, wird Ihnen dieses Muster bestimmt bekannt vorkommen. Diese Ärzte werden oft „überzeugt“, ihre Studien zu widerrufen, bekommen Bestechungsgelder oder andere Vorteile angeboten, um sich von ihren Daten zu distanzieren oder sie gar zu vernichten, und sie werden sogar mit Gefängnisstrafe bedroht oder, falls ein Rechtsstreit zu schwierig gegen sie zu konstruieren ist, werden sie mitunter auch einfach getötet.
Dies ist die Geschichte der Molekularbiologin Judy A. Mikovits, PhD. Ihre beunruhigende wahre, Geschichte wurde zuerst in dem Artikel der Natural News detailliert beschrieben, der das folgende Video enthielt. Dieses zeigt, wie sie wegen Forschungsarbeiten ins Gefängnis geworfen wurde, die zur Entdeckung geführt hatten, dass tödlicher Retroviren auf 25 Millionen Amerikaner durch Impfstoffe übertragen wurden.
Das Virus Isolieren
Mit ihrer langjährigen Erfahrung als Krebsforscher am Nationalen Krebs-Institut arbeitete Dr. Mikovits mit menschlichen Retroviren wie HIV. Ihre Arbeit konzentrierte sich auf die Immuntherapieforschung. 2009 arbeitete sie an Autismus und verwandten neurologischen Erkrankungen. Sie fand heraus, dass viele der Probanden an Krebs, Motoneuron-Erkrankungen und chronischem Erschöpfungssyndrom litten. Sie glaubte, dass ein Virus für diese Symptome verantwortlich gewesen sein könnte, und durch ihre Forschung isolierte sie die Viren, die, wie sich herausstellte, von Mäusen stammten.
“Es sah ganz nach einem Virus aus, es roch nach Virus, und zwar einem Retrovirus, weil diese die Art von Viren sind, die das Immunsystem stören. Einige andere Ermittler in den 90er Jahren hatten tatsächlich Retroviren von diesen Leuten isoliert, aber die Regierung nannte sie “Schadstoffe”, dass sie nicht echt seien und nichts mit der Krankheit zu tun hätten. Nun, wir haben eine neue Familie von Viren isoliert, die fortan als xenotroper Maus-Leukämie-Virus bezeichnet wurden. Diese Viren waren also Mausleukämieviren, Mausviren.
Zwei Jahre Schnellvorlauf: Unser Artikel wurde am 8. Oktober 2009 in einer der besten wissenschaftlichen Zeitschriften der Welt in Science veröffentlicht. Normalerweise beginnt damit eine Karriere, in meinem Fall hat es indes mein Leben als Wissenschaftler, so wie ich es kannte, beendet.”
Virus durch Impfstoffe Übertragen
Die Arbeit von Dr. Mikovits an sich löste noch nicht sogleich den Zorn der mächtigen Pharmaindustrie aus. Als jedoch ein Artikel, der zwei Jahre später veröffentlicht wurde, die Verbindung zwischen diesem neuen Virus und Impfstoffen herstellte, wurden die Forschungsergebnisse von Dr. Mikovits …..
weiterlesen   https://derwaechter.org/7696-2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s