Werner Maser: Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin

veröffentlicht 06.08.2018  von lupocattivoblog.com
Werner Maser: Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin
Erst wenn Fehler als Fehler,  Irrungen als Irrungen und  Tatsachen als Tatsachen gewürdigt werden, erfüllt die Geschichtsschreibung ihre Aufgabe.
Werner Maser, der zu den profundesten Hitler-Forschern gehört, ist Garant für die Veröffentlichung und Analyse bislang unberücksichtigter, brisanter historischer Dokumente. Werner Maser, 1922 in Ostpreußen geboren, beschäftigt sich seit 1949 mit Forschungsarbeiten über Hitler und die NSDAP. Er lehrte als Professor für Geschichte und Völkerrecht in München, Helsinki und Tokio und an der Martin-Luther-Universität in Halle.
In diesem Buch untersucht Maser die Zeitgeschichtsschreibung über Hitler, Stalin, ihre Regime und Hinterlassenschaften und stößt dabei auf Fälschungen und Irrtümer von namhaften deutschen und ausländischen Hitler-Biografen, Chronisten und Historikern
>>> hier weiter >>>.
Werner Maser Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin
Zahlreiche Beispiele dokumentieren, wie nachweisbare historische Fakten verändert und in ein vorgegebenes Raster eingepasst wurden. Legenden, Mutmaßungen und Behauptungen, in denen historische Ereignisse teilweise sinnverkehrt verzerrt wurden, werden aufgeführt und den tatsächlichen historischen Sachverhalten gegenübergestellt. Die Aufdeckung der »angepassten Fakten« ist ebenso verblüffend wie der daraus resultierende Erkenntnisgewinn. Künftig wird man in der Geschichtsschreibung Korrekturen anbringen müssen.
Werner Maser bringt Fakten zu
  • Fälschungen und Legenden über Hitlers Vorfahren, Werdegang, Entwicklung zum Antisemiten, Vermögen und Erbe,
  • Fälschungen über den Holocaust,
  • Fälschungen und Legenden über den Hitler-Stalin-Pakt und das Zusatzprotokoll, die gegenseitigen Angriffsvorbereitungen und den Krieg, Stalingrad und Kriegsverbrechen,
  • Fälschungen und Legenden über Hitlers Gesundheits- und Geisteszustand, seine Fähigkeiten als Politiker und Staatsmann und sein Ende,
  • Fälschungen und Legenden über Hitlers Kriegsziele, Kriegskunst und die Friedensbemühungen nach dem Westfeldzug,
  • Geschichtsklitterung von Historikern, Biografen, Psychoanalytikern und Literaten,
  • absonderlichen Fantasieprodukten von Historiker-Quacksalbern, Märchenerzählern, Hochstaplern, Spekulanten und Trittbrettfahrern.
»Der deutsche Historiker Maser legt nun bislang auch der Fachwelt unbekannte Quellen frei und rechnet mit namhaftesten deutschen und ausländischen Geschichtsfälschern ab.« US-Oberst Eugene Bird
»Das Buch endet mit einer entlarvenden Zerlegung der Hitler-Geschichten des Guido Knopp als populäre Geschichtsklitterung im Dienst der Einschaltquote.« Prof. Dr. Wolfgang Mühl-Benninghaus
Stimmen zum neuen Buch von Werner Maser – Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin
»Als US-Oberst und einstiger Kommandant und Direktor des Spandauer Kriegsverbrechergefängnisses hatte ich wie niemand sonst die außergewöhnliche Möglichkeit, von den einstigen höchsten Exponenten des NS-Regimes, wie beispielsweise Rudolf Heß, Karl Dönitz, Baldur von Schirach, Albert Speer und Walter Funk, zu erfahren, was sie bis zum Ende des Krieges jeweils wussten und zunächst aus Furcht vor Hitler und zum Teil auch noch während des Nürnberger Prozesses für sich behielten. 
Der deutsche Historiker Maser, dessen Hitler-Biografie weltberühmt geworden ist, legt nun bislang auch der Fachwelt unbekannte Quellen frei und rechnet mit namhaftesten deutschen und ausländischen Geschichtsfälschern ab. Unbestreitbar sensationell ist Masers Entdeckung eines >Stalin-Geschenkes< von 1940 an Hitler und die erstmalige Publikation des authentischen Protokolls der von unserem Geheimdienst vernommenen Hitler-Ärzte.«
Eugene Bird, US-Oberst, einstiger Kommandant des Spandauer Kriegsverbrechergefängnisses

»Zwei Dinge prägen Masers Umgang mit der Geschichte: die Konzentration seiner Arbeit auf die Quellen und die völlige Unbefangenheit dann, wenn es darum geht, Erkenntnisse aus ihnen zu ziehen. Das mag selbstverständlich klingen, ist es aber nicht. Am wenigsten ist dies dann selbstverständlich, wenn es darum geht, sich ein Bild von der Geschichte des Dritten Reiches, von Hitler und von Stalin zu machen.
Für Maser ist es selbstverständlich, das Bild der Wirklichkeit aus dem zu formen, was die Quellen ausweisen, und deshalb bemüht er sich, aller Quellen habhaft zu werden – mit großem Erfolg, wie sein nun vorliegendes Werk einmal mehr belegt. Die Frage, ob dies den Erwartungen der Political Correctness entspricht, schert ihn nicht. Diese Unbefangenheit und Unabhängigkeit von dem, was man schreibt, hat schon seine Hitler-Biografie und sein Werk zum Ausbruch des Russland-Feldzugs Der Wortbruch geprägt. Sie machen auch die Bedeutung seines jüngsten Werkes aus.«
Karl Feldmeyer, Berliner Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

»Maser ist der beste Hitler-Kenner überhaupt, er findet auch ein gerechtes Urteil über Hitlers Kumpanen und Rivalen Stalin. Mit seinem Opus magnum schließt Werner Maser jene Lücken, an die sich die übrige Zeitgeschichtsschreibung nicht heranwagt. Es sind die Brennpunkte des öffentlichen Interesses, deshalb haben die Meinungsmedien die weißen Stellen oftmals mit Legenden gefüllt. Maser berichtet, wie es wirklich war. Um äußerste Objektivität bemüht, darum frei von allen unglaubhaften Übertreibungen, offenbart sich erst die ganze Verworfenheit jener beiden Männer, die das vorige Jahrhundert prägten.«
Fritjof Meyer, Leitender Redakteur bei Der Spiegel

»Es ist ein spannend-sperriges Buch, denn auf der Basis einer Vielzahl von deutschen und internationalen Originaldokumenten und der ihm eigenen akribischen Analyse zerstört Maser Seite für Seite das seit Jahrzehnten sicher geglaubte historische Wissen über den Krieg an der Ostfront. Dieses entpuppt sich dem Leser an vielen Stellen als zielgerichtete Propaganda, der sich Hitler und Stalin bedienten, um jeweils sich selbst und ihr grausames Regime vor der Weltöffentlichkeit in ein positives Licht zu setzen. Das außergewöhnlich umfangreiche Faktenmaterial bietet Maser zugleich vielfältige Möglichkeiten, um sich mit Aussagen von führenden deutschen und internationalen Historikern kritisch auseinanderzusetzen. Das Buch endet mit einer entlarvenden Zerlegung der Hitler-Geschichten des Guido Knopp als populäre Geschichtsklitterung im Dienst der Einschaltquote.«
Prof. Dr. Wolfgang Mühl-Benninghaus, Humboldt-Universität zu Berlin

»Das Buch wendet sich gegen drei Fehler in der biografischen Darstellung der beiden das 20. Jahrhundert bestimmenden Diktatoren Hitler und Stalin.
1. Die einseitige Auslegung der Quellen nach den Geboten der Politischen Korrektheit: Den Dokumenten, Zeitzeugenberichten und Tagebüchern werden die Belege entnommen, die in das Geschichtsbild der Autoren passen. Das andere wird weggelassen.
2. Der Einfluss der marxistisch-leninistischen Geschichtsschreibung: Es ist beschämend zu lesen, wie………..
weiterlesen     https://www.lupocattivoblog.com/2018/08/06/werner-maser-faelschung-dichtung-und-wahrheit-ueber-hitler-und-stalin/
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s